DEUTSCH ENGLISH
Galerie Ostendorff
Prinzipalmarkt 11
48143 Münster
Fon
Fax
0251 57404
0251 4840344
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9.30-13.00 Uhr
14.00-18.30 Uhr
Sa 10.00-18.00 Uhr

Suche

Newsletter

Merkliste

Keine Bilder vorgemerkt
Luepertz
M A R K U S   L Ü P E R T Z
(Foto: Fusslkopp, via Wikimedia Commons)

1941       
am 25.April in Liberec, Böhmen, geboren
1956-61 Studium an der Werkkunstschule Krefeld bei Laurens Goosens.Studienaufenthalt im Kloster Maria Laach (Kreuzigungsbilder); einjährige Arbeit im Kohlenbergbau unter Tage; weitere Studien in Krefeld und an der Kunstakademie Düsseldorf; Arbeit im Straßenbau und Aufenthalt in Paris. Seit 1961 als freischaffender Künstler tätig.
1962 Übersiedlung nach Berlin. Beginn der dithyrambischen Malerei.
1964 Eröffnung der Galerie Großgörschen 35 in Berlin.
1966 Veröffentlichung des Manifests:"Die Anmut des 20.Jahrhunderts wird durch die Dithyrambe sichtbar gemacht."
1970 Preis der Villa Romana, einjähriger Aufenthalt in Florenz
1971 Preis des Deutschen Kritikerverbandes
1973 Werkübersicht in der Staatlichen Kunsthalle, Baden-Baden
1974 Gastdozentur und seit 1976 Professur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe
1975 Erscheinen des ersten Gedichtbandes "9x9"
1977 Organisation der 1.Bienale Berlin; Wandbild für das Krematorium Ruhleben in Berlin; Rücktritt von der Teilnahme an der Documenta 6 in Kassel
1981 Erscheinen der Gedichtsammlung "und ich spiele, ich spiele....."
1982 Teilnahme an der Documenta 7 in Kassel; Bühnenbild zur Oper "Vincent" von Rainer Kunad am Staattheater Kassel; Erscheinen der Gedichtsammlung "Ich stand vor der Mauer aus Glas"
1983 Bühnenbild zur Oper "Werther" von Jules Massenet am Ulmer Theater (vor der Premiere wird das Bühnenbild wegen Brutalität entfernt); Professur an der Sommerakademie in Salzburg; Erscheien der Gedichtsammlung "1961-1983, Auswahl"
1984 Aufenthalt in New York; Publikation von "Tagebuch New York 1984" und anlässlich der Ausstellung in der Wiener Sezession von dem text "Bleiben Sie sitzen Heinrich Heine"
1986 Professur an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf
1988 Rektor der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf
1989-90 Entwurf von fünfzehn Kirchenfenstern für den gotischen Chor der Kathedrale Nevers
1990 Lovis-Corinth-Preis der Künstlergilde Esslingen


Markus Lüpertz lebt und arbeitet in Karlsruhe, Berlin und Düsseldorf