Watchlist

no items on watchlist

Mack, Heinz

1931
in Lollar/ Hessen geboren

1950
Beginn Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf,

1953
Beginn Studium der Philosophie an der Universität in Köln

1956
Staatsexamen in Kunsterziehung und Philosophie. Mack zieht mit Otto Piene in ein Atelier in der Gladbacher Straße 69 in Düsseldorf, Beschäftigung mit Vibration und Licht

1957
am 11. April veranstaltet Mack zusammen mit Piene in den gemeinsamen Atelierräumen die 1. Abendausstellung. Aus dieser Veranstaltungsreihe ging schließlich die von Otto Piene und Heinz Mack initiierte ZERO Gruppe hervor. Mack nimmt im selben Jahr noch an der documenta II teil.

um 1960
entstehen erste sogenannte Rotoren, bei denen mit Reliefstrukturen versehene Elemente mittels Motoren bewegt werden. Neben dem Licht spielte fortan auch die Bewegung eine zentrale Rolle in seinem Werk und machte ihn zu einem der Hauptvertreter der Kinetischen Kunst.

1961
kommt Günther Uecker als drittes Kernmitglied der Gruppe dazu. Mit ihm und Piene arbeitete Mack an den Lichtmühlen.

1964
nimmt Mack an der documenta III in Kassel teil

1970
war er auf der Biennale in Venedig mit dem deutschen Beitrag, (zusammen mit Thomas Lenk, Georg Karl Pfahler und Günther Uecker) vertreten

1977 
nimmt Mack erneut an der Kasseler documenta teil

Heinz Mack lebt heute in Mönchengladbach und auf Ibiza. 

 

ARBEITEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Skulptur für den Himmel (1976), an der Universitätsbibliothek der Universität der Bundeswehr, München

Wasserplastik (1977), Münster

Identifikationsplastik (1979), Osnabrück

Columne pro Caelo (1984), Roncalliplatz, Köln

Lichtpfeiler (1983–1987), am Europa-Center, Berlin

Große Stele (1989–1990), vor dem Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Sieben Stelen (2000), vor der Hypothekenbank in Essen

Großer Vertikaler Rhythmus (2008), vor der Stadtsparkasse Langenfeld (Rheinland)

 

AUSZEICHNUNGEN

1959
Kunstpreis der Stadt Krefeld

1963
Premio Marzotto

1965
'1. Prix des arts plastiques' der 4. Biennale de Paris

1979 
1. Preis des internationalen Wettbewerbs 'Licht 79' der Niederlande

1992
Großer Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland

2004
Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland

 

AUSSTELLUNGEN

1957
Galerie Schmela, Düsseldorf

1972
Musée d’Art Modern de la Ville de Paris

1973
Stedelijk van Abbemuseum, Eindhoven

1977
Kunsthalle, Düsseldorf

1978
Galerie Unac, Tokio

1998
Liechtensteinische Staatliche Kunstsammlungen, Vaduz

2002
Museo Nacional de Cerámica, Valencia

2006
ZERO, Museum Kunst Palast, Düsseldorf

2006
Transit zwischen Okzident und Orient. Faszination und Inspiration der islamischen Kultur im Werk von Heinz Mack, Museum für Islamische Kunst im Pergamon-Museum Berlin

2009
Licht der ZERO-Zeit, Ludwig Museum Koblenz

2009
3. Moscow Biennale

2009/10
Zeichnungen und keramische Skulpturen, Stadtmuseum Hofheim am Taunus

 

Foto: Vernissagefan, via Wikipedia Commons