Merkliste

Keine Werke vorgemerkt

Balkenhol, Stephan

1957
geboren in Fritzlar / Hessen

1976-1982
Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg

1983
Beginn der Ausstellungstätigkeit
Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium

1986
Arbeitsstipendium der Freien und Hansestadt Hamburg

1988-1989
Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg

1989
Internationaler Förderpreis des Landes Baden-Württemberg 
Bremer Kunstpreis

1990-1991
Lehrauftrag an der Hochschule für bildende Künste in Frankfurt/Main (Städelschule)

1991-1992
Lehrauftrag an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

seit 1992
Professur für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Balkenhol lebt und arbeitet in Karlsruhe, Berlin, Meisenthal in Lothringen und Kassel.

 

AUSZEICHNUNGEN:

1983 
Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium

1986
Arbeitsstipendium der Freien und Hansestadt Hamburg

1989
Förderpreis zum Internationalen Preis des Landes Baden-Württemberg

1990
Bremer Kunstpreis

2014
Ordre des Arts et des Lettres, verliehen durch die französische Ministerin für Kultur und Kommunikation, Aurélie Filippetti

2016
Ehrenmitgliedschaft der Akademie der Russischen Künste

 

AUSSTELLUNGEN (Auswahl):

1986 
Kunstverein Kassel, Kassel

1988
Kunsthalle Basel (mit Marika Mäkelä), Basel

1991
Skulpturen im Städelgarten, Städelsches Kunstinstitut, Frankfurt am Main

1992
Hamburger Kunsthalle, Hamburg

1994
Nationalgalerie Berlin

1995
Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington

1996
Montreal Museum of Fine Arts, Montreal
Saatchi Gallery, London

1998
Von der Heydt-Museum Wuppertal
Kunstmuseum Wolfsburg

1999
BAWAG Foundation Wien

2000
Museum Kurhaus Kleve

2001
Centro Galego de Arte Contemporánea, Santiago de Compostela; Museum der bildenden Künste, Leipzig

2003
Le Rectangle/Goethe-Institut, Lyon; Skulpturen, Fotografien, Zeichnungen und Material, Sprengel Museum Hannover

2005
The National Museum of Art, Osaka

2006
Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

2007
PAC, Mailand; Museum der Moderne Salzburg, MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg

2008
Deichtorhallen, Hamburg; John Berggruen Gallery, San Francisco

2009
Dogenhaus Galerie, Leipzig

2010
Musée de Grenoble, Frankreich

2011
Essl Museum, Klosterneuburg/Wien

2012
St.-Elisabeth-Kirche, Kassel

2014
Kunstmuseum Ravensburg
Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal
Landesgalerie Linz (Oberösterreichisches Landesmuseum)

2015
Leopold-Hoesch-Museum, Düren 

2016
Fondation Fernet-Branca (mit Philippe Cognée), Saint-Louis/ Alsace
Moscow Museum of Modern Art (MMOMA), Moskau