Merkliste

Keine Werke vorgemerkt

Koons, Jeff

1955
geboren in York/Pennsylvania.

1972 - 1975
Studium am  Maryland Institute College of Art in Baltimore.

1975 - 76
Studium am Art Institute of Chicago.

1976
Bachelor of Fine Arts am Maryland Institute College of Art in Baltimore. Nicht immer arbeitet Jeff Koons als Künstler, lange Zeit ist er Makler an der Wall Street.

Ende der 1970er Jahre
präsentiert der Künstler Spielzeug oder Geräte aus dem Haushalt in Kästen aus Plexiglas.

1980
Das New Museum of Contemporary Art in New York zeigt eine erste Einzelausstellung.

Mitte der 1980er Jahre

Alltags-, Kitsch- und Konsumgegenstände  werden durch ihre Nachformung in Edelmetall und anderen hochwertigen Materialien überhöht. Zum Beispiel der berühmt gewordene "Rabbit", ein Edelstahlabguss einer aufblasbaren Hasenfigur.  Diese Arbeiten entstehen lediglich im Auftrag des Künstlers, aber vollkommen von fremder Hand.

1990
schockiert der Künstler auf der Biennale von Venedig mit einer Plastik, die ihn und den Pornostar Cicciolina (Ilona Staller) in Lebensgröße beim Geschlechtsverkehr zeigt: "Made in Heaven". Er arbeitet dieses mit Absicht kitschige und geschmacklose Motiv  in verschiedenen Gattungen zu einer Serie aus.

Jeff Koons lebt und arbeitet in New York.

Der sehr populäre Jeff Koons ist ein Hauptvertreter der Kunstrichtung des Neo-Pop.
Seine Arbeiten gehören zu den am teuersten gehandelten Kunstwerken der Welt. Sie finden sich zum Beispiel im Museum of Modern Art in New York, dem Los Angeles County Museum of Art, dem Kölner Museum Ludwig, dem Stedelijk Museum in Amsterdam, der Londoner Tate Gallery oder dem Museum of Contemporary Art in Tokio.