Merkliste

Keine Werke vorgemerkt

Kraft, Hans

Hans Kraft wird am 02. Mai 1895 als jüngstes von zwölf Kindern in Paderborn geboren. Sein Vater war Bahnbeamter, die Mutter Hausfrau. In Paderborn legt er 1914 seine Lehrerprüfung ab und meldet sich anschließend als Kriegsfreiwilliger. 1919 wird er als Leutnant entlassen.

Im selben Jahr beginnt er sein Studium an der Kunstakademie in Kassel, das er 1921 abschließt. Während des Studiums freundet er sich mit einigen Münsteraner Künstlern wie Theodor Hölscher und Josef Wedewer an. Ein Jahr später wird er Kunsterzieher im höheren Schuldienst in Monschau/ Eifel. 1927 wechselt er nach Münster, wo er bis 1965 am Ratsgymnasium, dem ehemaligen städtischen Gymnasium unterrichtet. Kraft wohnt zunächst in der Studtstraße 63, ab 1932 am Kaiser-Wilhelm-Ring 2. 1928 schließt er sich der Freien Künstlergemeinschaft „Schanze“ und dem „Bund Deutscher Gebrauchsgraphiker“ an.

Der Ausbruch des 2. Weltkrieges zwingt ihn seine Tätigkeiten als Kunsterzieher, freier Maler und Graphiker zu unterbrechen. Kraft kommt von 1939 bis 1945 als Hauptmann der Luftwaffe zum Einsatz.

Zu Studienzwecken unternimmt er mehrere Reisen ins In- und Ausland (Belgien, Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien und Balkanländer). Seine Werke werden weltweit in vielen großen Kunstausstellungen gezeigt und sind sowohl in öffentlichen als auch privaten Sammlungen vertreten. Als Graphiker setzt er zahlreiche Plakate für Museen (u.a. Landesmuseum Münster), Unternehmen (u. a. Blaupunkt), städtische Veranstaltungen (z. B. Heidelberger Festspiele) und die Schanze (Karnevalsfeiern, Ausstellungen) um.

Hans Kraft stirbt am 07. Februar 1978 im Alter von 82 Jahren in Münster.